Meine neue Smartwatch Amazfit Bip

summary: Meine Garmin hat seit den letzten zwei Updates eine Laufzeit von unter 24h. Eine neue Smartwatch musste her. Die Gelegenheit eine privacyfreundliche Variante zu wählen reizte zusätzlich.

Meine bisherige Smartwatchhistorie

Ich habe in den letzten Jahren viele verschiedene Smartwatches genutzt und gerne ausprobiert. Leider werden mit diesen viele persönliche Daten an Firmen übertragen, die u. U. gar nicht sorgsam mit diesen umgehen oder sie sogar in irgendeiner Form missbrauchen.

Fitbit

Begonnen habe ich mit einem einfachen Fitbit-Armband Charge und dieses sehr schnell gegen fir Fitbit Blaze getauscht, weil diese neben den Fitnessfunktionen auch schon ein mehr an Smartfunktionalität besaß. WhatsApp-Nachrichten konnten eingesehen, Anrufer erkannt werden etc.

Mit dieser konnte ich mich auch mit meinem Arneitskollegen “battlen”, was wir über verschiedene Uhrengeneraationen hinweg auch getan haben. Mittlerweile machen wir das leider nicht mehr, gehen aber zweimal die Woche nach Möglichkeit gemeinsam nach der Arbeit laufen.

Weil mein Job immer stressiger wurde und mein iPhone 5S auch auuserhalb der Arbeitszeiten ein beliebtes Ziel vieler Kollegen gewesen ist und die Firma dies für mein einziges Hobby hielt, das auch nicht bezahlt oder gewürdigt worden ist, habe ich mir ein privates Smartphone aus der Androidwelt zugelegt und das iPhone nur noch während der bezahlten Arbeitszeit genutzt.

Leider mochte meine Fitbit dieses Gerät überhaupt nicht - sprich: es konnte per Bluetooth keine Verbindung herstellen. Über Amazon konnte ich die Uhr innerhalb der Gewährleistungszeit zurücksenden und habe mich entschieden “Billigbänder” zu nutzen, die bei Defekt oder Nichtfunktionalität zumindest monetär nicht weh taten.

Mi-Band und Xiaomi-Uhr

Ein Mi-Band musste her. Es hat so um die 20 EUR gekostet und konnte das, was ich benötigte. Ich konnte die Nachrichten kurz sehen, wenn sie ankamen, doch leider speicherte die Uhr die Benachrichtigungen nicht. Eine Xiaomi-Uhr musste her, die das konnnte. Das Mi-Band habe ich einem guten Freund geschenkt, der etwas für seine Fitness tun wollte und nach einem Schrittzähler suchte. Dafür war das Mi-Band perfekt.

Die Xiami-Uhr begleitete mich einige Zeit und Ralfs Fitbit versagte nun auch und er fragte an, ob wir nicht wieder die gleichen Uhren kaufen wollen, um uns zu “battlen”. Unsere Wahl viel auf die Garmin Vivoactive 3, zumal diese anstatt 265 EUR für 225 EUR im Angebot bei Euronics gewesen ist. Gesagt, bestellt und losgelegt.

Das war im Juni 2018. Der Akku der Uhr reichte für mindestens fünf Tage und wir konnten uns gegenseitig zu Wochenwettbewerben einladen, um uns zu battlen. Hervorragend. Bis zu den letzten Updates. Klar die Akkuleistung schwand irgendwann auf drei Tage, was ich noch als absolut in Ordnung empfinde, aber durch die letzten Updates (Herbst 2019) schmolz diese Leistung auf unter 24 h dahin! Absolut indiskutabel. Das hatte ja nahezu Applewatch-Niveau. Die lief anfangs ja auch keinen kompletten Tag durch und musste abends oder tagsüber geladen werden.

Amazfit Bip

Günstig, Gut und mit Opensourcesoftware auch privacy-friendly

Also musste ich mich nach einer neuen Uhr umsehen. Da ich ansonsten möglichst versuche privacyfreundlich zu agieren Ja, ich nutze WhattsApp auf dem Smartphone, aber WhattsApp darf meine Kontakte nicht lesen, was dazu führt, dass der Gegenüber den ersten Kontakt herstellen muss. Privat nutze ich am liebsten Threema und Signal.

Auf der OpenRheinRuhr habe ich gesehen, dass Dirk Deimeke eine Applewatch-Like-Uhr getragen hat. Ich konnte mir gar nicht vorstellen, dass er in die Applewelt eingetaucht ist und das bestätigte er in seinem Talk in Oberhausen dann auch und wies auf diese einfache Uhr hin, die nur von weitem so nach Applewatch ausschaue.

Bei Radio Tux gab es dazu dann auch etwas später ein Interviev mit ihm und Ingo Ebel und da wurde dann auch über Gadgetbridge als freie Software zur Smartphonesynchronisation und -Verbindung gesprochen. Die Daten wandern keinesfalls zum Hersteller oder Betreiber sondern bleiben bei Dir. Wow! Das wollte ich auch. Eine Opensource Software anstatt einer proprietären Software. Man kann also auch in den Quellcode eintauchen. Das werde ich - hoffentlich - mal tun.

Kauf und Installation

Die Uhr ist schnell bestellt und geliefert. Da ich noch nicht herausgefunden habe, wie ich die Firmware aktualisieren kann, habe ich kurz die Mi-Fit-App installiert, alles upgedated und die Software direkt wieder gelöscht.

Vermutlich kann man die Firmwaredatei (ein bin-File) einfach auf dem Smartphone öffnen und dann mit FW/APP-Installer (siehe Watchfaces) installieren. Auf Amazfit Bip Watchfaces gibt es für Firmwares einen eigenen Bereich. Doch lande ich aktuell nur auf eine Seite, von der ich die Firmware nicht herunterladen kann.

Hir muss ich weiter recherhieren. Was aber auf dieser Seite interessant ist, dass man die Changelogs zu den Firmwares erhält.

Gadgetbridge

Danach habe ich direkt Gadgetbridge installiert und bin schier begeistert über Funktionen und Funktionalität. Hier im Gadgetbridge-Wiki erhält man die notwendigen Informationen über die Funktionen der einzelnen Releases und bekommt Info wo man die Software erhält und wie sie zu installieren ist.

Der Store meiner Wahl ist wie so oft der F-Droid-Store und hier erhält man natürlich auch Gadgetbridge zum Download.

Weather Notification

Die Amazfit Bip kann auch Wetterdaten auf Ihrm Display darstellen und dazu gibt es im Fdroid-Store eine entsprechende App, die auch mit Gadgetbridge zusammenarbeitet. Infomaterial und Anleitung liest man dazu am besten hier im Weather Notification Wiki. Die Software selber gibt es dann hier: Weather Notification im F-Droid-Store.

Watchfaces

Die mitgelieferten Watchfaces sind ganz gut und man kann sie auf der Uhr auswählen, aber im Internet gibt es hunderte interessantere Watchfaces in unterschiedlichsten Sprachen. Ich stehe eher auf klare, aufgeräumte Watchfaces, die mir die Uhrzeit digital in groß sowie den Tag, das Datum in etwas kleiner und eitere Zusatzinfo wie Anzahl Schritte und Akkustatus in etwas kleiner anzeigen. Amazfit Bip Watchfaces gibt es wirklich in Hülle und Fülle. Einfach downloaden und Öffnen sowie die Frage mit welchem Programm die Datei geöffnet werden soll mit “FW/App-Installer” beantworten. Das Watchface wird nach einer Bestätigung dann direkt auf die Uhr synchronisiert.

Datenexport auf die SD-Karte (meine Daten gehören mir - und nur mir)

Alle Daten liegen in einer SQL-Lite-Datenbank vor, die man mit Bordmitteln, wie z. B. dem DB-Browser für SQLlite, auswerten kann.

Benachrichtigungen

In der Gadgetbride-App können Apps geblacklisted werden, das heißt diese Apps lösen dann keinerlei Benachrichtigungen auf der Uhr aus. Zusätzlich kann man einen “Nicht-Stören-Zeitraum” einstellen, um

Akkuleistung

Freitag abend erhalten. Akkuzustad: 70%. Viel getestet. Firmware aktualisiert. Fünf Watchfaces ausprobiert. Minütliche Pulsaufzeichnung auch nachts. Viele Benachrichtigungen eingestellt. Und am Sonntag abend um 22:30 waren es immer noch 57%. Die Uhr kommt sehr lange (zwischen drei und vier Wochen) ohne Aufladung aus. Top!

Wecker

Mit Gadgetbridge können 10 Alarme (Uhrzeit sowie aktivierbare Wochentage) definiert werden, die man auch auf der Uhr selber aktivieren und deaktivieren, aber nicht editieren, kann.

Erinnerungen

Erinnerungen (Termine) können mit Gadgetbridge nicht verwendet werden.

Aktivitäten

Ich nutze derzeit lediglich die Gehen-Aktivität mit GPS- und Glonast-Tracking. Auf dem Display kann man sich im Anschluß auf der Uhr die Strecke grafisch und die dabei ermittelten Daten (Strecke, Geschwindigkeit, Anzahl Schritte etc.) ansehen. In Gadgetbridge kann ich zwar die Art sowie das Datum und die Uhrzeit der Aktivität, aber bislang keine Details einsehen.

Derzeit habe ich es noch nicht geschafft, die Daten per GPX-Viewer ansehen zu können. Ich habe zwar GPX-Viewer auf meinem Android-Gerät installiert, aber Gadgetbridge erkennt diese nicht beim Aufruf der Aktivität. Sobald ich das hinbekommen habe, werde ich diesen Text hier entsprechend erweitern. Vermutlich kann ich die Datei herunterladen und dann mit einem GPX-Viewer ansehen. Wie gesagt, wenn ich’s weiß, werde ich das nachreichen.

Firmwareupdates, Ressourcenupdates und A-GPS-Updates

Tja - vermutlich bin ich da etwas zu unerfahren, um ein Firmwareupdate sowie ein AGPS-Update anders als mit der Mifit-App durchzuführen.

Meine Vorgehensweise ist daher diese:

  • am besten morgens starten (keine bzw. wenige Schritte, die man u. U. verliert)
  • Daten abrufen, um u. U. gar keine Schritte/Daten zu verlieren
  • Gadgetbridge-Datenbank exportieren
  • (einmalig) frischen Mifit-Account anlegen
  • MiFit-App installieren (einmalig)
  • Uhr mit MiFit-App koppeln
  • Uhr komplett updaten
  • MiFit-App von Uhr entkoppeln
  • Uhr mit Gadgetbridge koppeln (evtl. vorher entkoppeln)
  • die oben exportierte Datenbank wieder importieren
  • evtl. individuelles Watchface installieren

So kann ich die A-GPS-Daten auf Stand halten.